Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Company Name

ClusterNews 03/20

Bioeconomy e.V. Newsletter März 2020

Sehr geehrte(r) Frau/Herr ,

der März bringt aufgrund der Corona-Epidemie einige Turbulenzen mit sich. Der Bioeconomy e.V. ist bestrebt auch bei den gegebenen Widrigkeiten weiterhin wie gewohnt für Sie als Ansprechpartner zu fungieren. Sie können uns, möglicherweise mit zeitlicher Verzögerung, per E-Mail oder Telefon erreichen.

Falls Sie Fragen bezüglich der Finanzierungshilfen bei Ausfällen bei Corona haben, finden Sie hier eine kurze Zusammenstellung für die Region Halle und Sachsen-Anhalt:

Kurzarbeitergeld:
Das Corona-Virus kann durch Lieferengpässe oder Schutzmaßnahmen bei Betrieben erhebliche Arbeitsausfälle verursachen. Sollten diese Arbeitsausfälle mit einem Entgeltausfall verbunden sein, ist ein Ausgleich mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes möglich. Wichtig ist, dass Betriebe im Bedarfsfall bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeit anzeigen. Informationen über die Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld und Videoanleitungen finden sie auf der Seite
www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-arbeitgeber-unternehmen

Hilfen des Wirtschaftsministeriums Sachsen-Anhalt:
Unabhängig davon sind ggf. weitere Hilfen vom Land Sachsen-Anhalt möglich, hier erhalten Sie Informationen:  
mw.sachsen-anhalt.de/media/coronavirus/#c232804

Fördermittel-Hotline (030) 18615 8000 des Bundeswirtschaftsministeriums
www.foerderdatenbank.de/SiteGlobals/FDB/Forms/Suche/Expertensuche_Formular.html?submit=Suchen&filterCategories=FundingOrganisation&filterCategories=FundingProgram&cl2Processes_Foerderbereich=corona

Hotline der Industrie- und Handelskammer:
Die IHK hat Antworten auf die wichtigsten Fragen für Firmen zusammengestellt und in einem Onlineportal unter der Adresse www.halle.ihk.de/coronavirus veröffentlicht. Sie finden dort hilfreiche Informationen: von Sofortmaßnahmen im Betrieb über mögliche finanzielle Überbrückungshilfen bis hin zu rechtlichen Fragen. Zugleich hat die IHK unter der Telefonnummer 0345 2126-100 eine Hotline geschaltet. 

Hotline der Handwerkskammer:
Die Handwerkskammer Halle hat eine Hotline für Handwerksbetriebe der Region eingerichtet. Wenn Betriebsinhaber betriebswirtschaftliche oder rechtliche Fragen zu den Auswirkungen des Coronavirus‘ auf ihren Betrieb haben bzw. schon wirtschaftliche Folgen spüren, können sie die Beratung der Handwerkskammer in Anspruch nehmen. 
Die Telefonnummer der Hotline lautet: 0345 2999-221. 

Falls Sie weiteren Informations- und Unterstützungsbedarf haben, wenden Sie sich bitte an uns oder direkt an die Agentur für Arbeit Halle und bei Ihnen vor Ort:

Agentur für Arbeit Halle
Schopenhauerstraße 2
06114 Halle (Saale)
www.arbeitsagentur.de/vor-ort/halle/startseite

Quelle: Weinberg Campus Technologiepark Halle (Saale)



Aktuelle Aktivitäten Bioeconomy e.V.

Strukturwandel im Revier

  • Aufgrund unserer Initiativen zur Schaffung einer Modellregion für Bioökonomie in Mitteldeutschland regelmäßige intensive Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt, Frau Dr. Krüger und Herr Dr. Brämer

  • Der BioEconomy e. V. und die Metropolregion Mitteldeutschland unterstützen dabei federführend gemeinsam mit dem Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie das Land Sachsen-Anhalt bei der Aufstellung der Bioökonomie als strategisches Handlungsfeld für den Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier im Sinne der genannten Modellregion für Bioökonomie.

  • Derzeit stehen z.Z. Analysen zu den Fachkräfte- und Infrastrukturbedarfen für die Bioökonomie i.S. von Integration bioökonomischer Konzepte in die Wertschöpfungsketten der chemischen Industrie im Vordergrund. Dementsprechend entwickelte Fragebögen werden in Kürze an die Industriebetriebe und Infrastruktureinheiten der Chemieparks verschickt. Weiterführend bleibt auszuloten und zu bewerten, inwiefern regional wirksame Wertschöpfungsketten und –netze in der Verarbeitung nachhaltig verfügbarer Ressourcen in der mitteldeutschen Industrie weiterentwickelt und optimiert werden können.

  • Intensive Mitwirkung im Landkreis Mansfeld-Südharz bei den Planungs- und Abstimmungs-aktivitäten zur Weiterentwicklung des Holzclusters Rottleberode/Südharz zu einer der tragenden Säulen des Strukturwandels im Südharz. Hierbei geht es besonders um die Förderung der Holzbereitstellung und -verwendung neben der zuverlässigen Versorgung der industriellen Abnehmer wie der Sägeindustrie, der Holzwerkstoff- und  Zellstoffindustrie sowie der Chemie u.a. auch für den industriellen Holzbau sowie die klein- und   mittelständisch geprägten Holzverarbeiter im ländlichen Raum z.B. wie Tischler, Zimmerer, Dachdecker etc..
Diese Aktivitäten sollen die Transformation der auf Kohle basierenden Industriebereiche im Revier durch die Etablierung und Optimierung leistungsfähiger Wertschöpfungsketten für die Bereitstellung und Verarbeitung nachhaltig nachwachsender forstwirtschaftlicher und agrarischer Rohstoffe in Sachsen-Anhalt zu modernen, leistungsfähigen Substituten von erdölbasierten Produkten vorantreiben.


NEWS

ECP 2020
Bioeconomy e.V. auf dem 4. European Chemistry Partnering

Der Bioeconomy e.V. war auch dieses Jahr wieder auf der ECP vertreten. Es gab viele interessante Partnering-Gespräche mit verschiedenen Chemieunternehmen, Biotechnologiefirmen und Vereinigungen, wo bei sich vordergründig die Themen um Nachhaltigkeit, innovative Produkte aus Reststoffen, nachwachsende Rohstoffe und Kreislaufwirtschaft drehten.

Erfahren Sie hier mehr.

Durchbruch für die holzbasierte Bioökonomie in Mitteldeutschland

Nach fast 10 Jahren mühevollen, stetigen Ringens um die Entwicklung und Etablierung der holzbasierten BioÖkonomie in Mitteldeutschland sind Ende Januar dieses Jahres maßgebliche Weichen für die erfolgreiche Umsetzung dieses strategischen Vorhabens gestellt. UPM, ein finnisches, weltweit führendes Unternehmen der Zellstoff- und Papierbranche hat sich dazu entschieden, in den nächsten 2 Jahren im Chemiepark Leuna in eine Bioraffinerie zu investieren: Investvolumen 550 Mio. €.

Erfahren Sie hier mehr.

Pro. Zscheile CARMEN
27. C.A.R.M.E.N.-Forum "Wald schafft Zukunft" am 9. März 2020 in Straubing

Das diesjährige Forum beschäftigte sich mit der Gegenwart und der Zukunft des Waldes und der Holzverwendung. Von den gesellschaftlich-sozialen Aspekten des Waldes bis zu innovativen Forschungsansätzen.
Prof. Dr. M. Zscheile referierte auf dieser Veranstaltung mit einem Beitrag zu „Innovationsprojekten zur stofflichen Nutzung von Laubholz“.

Erfahren Sie hier mehr.

Urbane Bioökonomie
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung - Ideenwettbewerb "Urbane Bioökonomie"

Es werden mutige, unkonventionelle Ideen für die Stadt der Zukunft gesucht!
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lobt den 9. Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung zum Thema urbane Bioökonomie aus.
Eine Bewerbung zur Teilnahme am Makeathon ist bis zum 30. April 2020 möglich.

Erfahren Sie hier mehr.


Unser neuestes Mitglied


Fortum Logo

Fortum


Fortum generierte 2018 einen Umsatz von € 5.2 Milliarden mit 8.300 Mitarbeiter und treibt den Wandel in eine saubere Welt voran. Fortums Organisation umfasst vier Geschäftsbe­reiche, mit denen der Wandel beschritten werden soll: Erzeugung, Lösungen für Städte, Lösungen für Verbraucher und Russland. Außerdem wurden zwei Entwick­lungs­ein­heiten etabliert, die sich auf die Neuge­schäfts­ge­winnung konzen­trieren: Mergers & Acquisitions und Solar & Windent­wicklung sowie Techno­logie und Neue Unter­nehmen. Fortum ist offen für Austausch mit möglichen Partnern, Co-Investoren, strategische Abnehmerkunden und Partnerschaften für die anwendungstechnische Entwicklung.

www.fortum.com
www.fortum.de


Veranstaltungen


Bioeconomy Businesstreff "Zellulose" in Halle (Saale)
wird verschoben (Infos folgen)



Veranstaltungen, die vom Bioeconomy e.V. geplant und durchgeführt werden sollten, können voraussichtlich in den nächsten Monaten nicht stattfinden. Über eine Verschiebung oder Absage werden wir rechtzeitig informieren. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns gerne: office@bioeconomy.de

Haben Sie interessante Themen für andere Abteilungen in unserem Newsletter gefunden? Empfehlen Sie ihn gerne Ihren Mitarbeitern. Ein Abonnement des Newsletters ist hier möglich.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

BioEconomy e.V.
Dr. Sandra Petersen
Heinrich-Damerow-Straße 2
06120 Halle
Deutschland

0345/ 1314 2730
news@bioeconomy.de
www.bioeconomy.de
Tax ID: DE288140939